Offene Ganztagsschule Büchen

MensaMax FAQ

Im Folgenden haben wir die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Mittagessen in der Schulmensa und MensaMax für Sie zusammengestellt.

Beim Klicken auf die jeweilige Frage öffnet sich die dazugehörige Antwort.

Frage:

Wer darf in der Schulmensa zu Mittag essen?

Antwort:

In der Schulmensa dürfen alle Schüler*innen, Lehrkräfte und Mitarbeiter*innen des Schulzentrums Büchen sowie Mitarbeiter*innen des Amtes Büchen zu Mittag essen.

 

Frage:

Was kostet ein Mittagessen?

Antwort:

Da der Schulverband Büchen das Mittagessen bezuschusst, kostet ein Mittagessen für Schüler*innen 3,50 € und für Lehrkräfte sowie für Mitarbeiter*innen des Schulzentrums Büchen und des Amtes Büchen 5,00 €.

Eltern, die Anspruch auf Leistungen nach SGB II oder Wohngeld haben, können beim Jobcenter oder der Gemeinde einen Antrag auf einen Gutschein für die Mittagsverpflegung stellen. Wenn dieser vorliegt, ist das Mittagessen für den/die betreffende Schüler*in während des Bewilligungszeitraumes kostenfrei.

 

Frage:

Müssen wir das Mittagessen vorbestellen?

Antwort:

Eine Vorbestellung ist nicht notwendig. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein entsprechendes Guthaben.

 

Frage:

Was ist MensaMax?

Antwort:

Seit dem 29.02.2016 ist es nicht mehr möglich, sein Mittagessen in der Schulmensa mit Bargeld zu bezahlen. Um am Mittagessen teilnehmen zu können, ist es notwendig, sich vorab einen sogenannten RFID-Chip zu besorgen, mit dem in der Mensa das Essen bezahlt wird.


Bevor die Essensteilnehmer/innen einen RFID-Chip erhalten, müssen die Eltern der Schüler*innen bzw. Erwachsene ein Kundenkonto erstellen, mit dem der RFID-Chip verknüpft wird. Dieses Konto wird auf Guthabenbasis geführt, so dass die Essensteilnehmer*innen stets dafür sorgen müssen, dass genügend Guthaben für ein Mittagessen vorhanden ist.

MensaMax ist die Software, die dieses System ermöglicht.

 

Frage:

Was kostet die Teilnahme an MensaMax?

Antwort:

Die Teilnahme am RFID-Chipsystem kostet Sie nichts. Es werden lediglich 5,00 € Pfandgebühr für den RFID-Chip erhoben, die Sie nach Rückgabe des voll funktionstüchtigen RFID-Chips zurückerhalten.

 

Frage:

Kann mein Kind auch ohne Teilnahme an MensaMax in der Schulmensa zu Mittag essen?

Antwort:

Nein, für das Angebot des Mittagessens in der Schulmensa ist die Teilnahme an MensaMax verpflichtend.

 

Frage:

Wie erhalte ich für mein Kind einen Essenschip?

Antwort:

Um einen RFID-Chip zu erhalten, müssen Sie sich, bzw. Ihr Kind zuerst bei MensaMax anmelden. Rufen Sie dazu bitte die Internetseite https://mensahome.de auf und klicken dort auf den Link "Neues Kundenkonto anlegen".

Geben Sie dann folgende Daten in die drei Abfragefelder ein:

Projekt: RZ111
Einrichtung: OGS
Freischaltcode: 2736

Nach einem Klick auf "Weiter" müssen Sie noch den Datenschutzbestimmungen und AGB bzw. Nutzungsbedingungen zustimmen, indem Sie die entsprechenden Häkchen setzen. Um beides vorab zu lesen, klicken Sie jeweils auf die Links "Datenschutzerklärungen" und "Projekt".

Danach geht es mit einem Klick auf "Weiter" zur nächsten Eingabemaske, in das Sie bitte die Daten des Essensteilnehmers eingeben. Beachten Sie dabei bitte, dass alle farbig hinterlegten Felder sogenannte Pflichtfelder sind und ausgefüllt werden müssen.

Das E-Mail-Feld ist bei diesem Schritt nur für Erwachsene Essensteilnehmer ab 18 Jahren auszufüllen, da diese nach diesem Schritt keine weiteren Eingaben vornehmen können.

Eltern, die Ihr minderjähriges Kind anmelden werden nach dem Klick auf "Weiter" zur Eingabemaske des Ansprechpartners weitergeleitet. Auch dort müssen alle farbig hinterlegten Felder ausgefüllt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie, sofern Sie bei Dateneingabe Ihres Kindes eine E-Mail-Adresse angegeben haben, die gleiche nicht noch mal verwenden dürfen.

Wenn Sie diesen Schritt mit einem Klick auf "Weiter" durchgeführt haben, können Sie noch Angaben zu Unverträglichkeiten und Allergenen angeben, die derzeit aber keine weiteren Auswirkungen auf das Mensaessen haben. Nachdem auch dieser Schritt durchgeführt wurde, erhalten Sie nach dem Klick auf "Weiter" die Meldung, dass Ihr Kundenkonto erfolgreich erstellt wurde.

Nachdem Ihre Angaben durch eine/n Mitarbeiter/in der Offenen Ganztagsschule geprüft und der RFID-Chip mit diesem Kundenkonto verknüpft wurde, erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit Ihren Zugangsdaten zu MensaMax und Informationen, wo und wann der RFID-Chip abgeholt werden kann.

 

Frage:

Was bedeuten die vielen Kürzel wie z.B. GS und GEM?

Antwort:

In MensaMax sind viele Begriffe abgekürzt. Eine Übersicht dieser Abkürzungen finden Sie hier:

AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen
BuT Bildung und Teilhabe (nach Sozialgesetzbuch II, SGB II)
GEM Gemeinschaftsschule
GS Grundschule
IBAN International Bank Account Number (Internationale Bankkontonummer)
JPG Joint Photographic experts Group (Bildformat)
PLZ Postleitzahl
RFID Radiofrequenz-Identifikation (Radio Frequency Identification)

 

 

Frage:

Warum muss ich beim Einrichten des Kundenkontos für mein Kind eine E-Mail-Adresse eingeben?

Antwort:

Das müssen Sie nicht.

Bei der Eingabe der Daten sind nur farbig hinterlegte Felder Pflichteingaben. Sie müssen also für Ihr Kind keine E-Mail-Adresse eingeben.

Nur volljährige Essensteilnehmer und Ansprechpartner für minderjährige Essensteilnehmer müssen eine E-Mailadresse angeben.

 

Frage:

Warum muss ich beim Einrichten des Kundenkontos für mein Kind ein Passwort eingeben?

Antwort:

Auch Ihr Kind hat die Möglichkeit sein MensaMax-Konto einzusehen. Da Ihr Kind aber keine Einstellungen selbst vornehmen soll, bekommt es ein eigenes Passwort. Deshalb darf das Passwort Ihres Kindes auch nicht mit dem Ihrigen übereinstimmen.

 

Frage:

Ich habe mehrere Kinder, muss ich für jedes Kind einen RFID-Chip beantragen?

Antwort:

Das ist Ihre Entscheidung. Damit Ihre Kinder unabhängig voneinander Essen gehen können, empfehlen wir für jedes Kind einen eigenen RFID-Chip zu beantragen. Sollten Sie es aber logistisch hinbekommen, dass Ihre Kinder immer gemeinsam Essen gehen, können Sie auch nur einen RFID-Chip besorgen und diesen auf die Anzahl der möglich abholbaren Essen pro Tag einstellen. Die Standardeinstellung ist ein Essen pro Tag.

 

Frage:

Wo kann ich, bzw. mein Kind den RFID-Chip abholen?

Antwort:

Sofern Sie per E-Mail die Bestätigung erhalten haben, das der RFID-Chip zur Abholung bereitliegt, kann dieser an Schultagen immer in der ersten großen Pause im Büro der Offenen Ganztagsschule abgeholt werden.

Pausenzeiten

Gemeinschaftsschule (GEM) 9.00 bis 9.20 Uhr
Grundschule (GS) 9.50 bis 10.15 Uhr

Unter 0 41 55 / 81 42 47 oder per Mail an ogts@schulzentrum-buechen.de kann ein Termin außerhalb dieser oben genannten Zeiten zur Abholung vereinbart werden.

Das Büro mit der Raumnummer B 125 befindet sich direkt im Eingang B1.

 

Frage:

Wie lade ich das RFID-Chipkonto mit Geld auf?

Antwort:

Dafür gibt es zwei Möglichkeiten:

Die Essensversorgung wird auf Guthaben-Basis durchgeführt. Daher muss im Vorhinein für eine ausreichende Deckung des MensaMax-Kontos gesorgt werden. Ohne Guthaben ist keine Teilnahme am Mittagessen möglich.

Die Aufladung des Chips erfolgt entweder über eine Einzahlung von

Bargeld In der Mensa ist ein Bargeldaufwerter aufgestellt. An diesem kann der Chip mit Münzen und Bargeld aufgeladen werden.

oder per

Überweisung

Empfänger: Amtskasse OGTS Büchen Mensa Max
IBAN: DE57 2305 2750 0086 0458 38

Bitte beachten Sie, dass Sie als Verwendungszweck bitte die Kennung (Benutzername) verwenden, die Ihnen mit den Zugangsdaten zugesendet wird, damit die automatische Zuordnung der Zahlung zu Ihrem Mensakonto gesichert ist.

Wenn Sie sich in MensaMax einloggen, werden Sie informiert, falls Ihr Kontostand unter den Schwellenwert von 15 Euro sinkt. Diesen Wert können Sie in der Höhe selbstständig verändern.

 

Frage:

Was passiert, wenn mein Kind essen möchte und kein Guthaben auf dem RFID-Chipkonto vorhanden ist?

Antwort:

In diesem Fall ist eine Teilnahme am Mittagessen nicht möglich. Bitte achten Sie darauf, dass immer genügend Guthaben für das Mittagessen vorhanden ist. Sie können jederzeit über Ihr MensaMax- Kundenkonto, sowie der MensaMax-App den aktuellen Guthabenstand einsehen und rechtzeitig für Aufladung sorgen.

Sie werden auch per E-Mail benachrichtigt, sobald der Guthabenstand unter 15 € sinkt. Beachten Sie bitte, dass eine Aufladung per Überweisung bis zu drei Werktage dauern kann, bis der Betrag dem RFID-Chipkonto zugeordnet wird.

Bei Aufladung des RFID-Chipkontos mit Bargeld am Bargeldaufwerter in der Mensa, erfolgt die Gutschrift unmittelbar.

Es zählt das aktuelle Guthaben auf dem RFID-Chipkonto und nicht der Tag der getätigten Überweisung.

 

Frage:

Mein Kind soll heute zu Mittag essen, doch ich habe die Überweisung nicht rechtzeitig durchgeführt. Was kann ich tun?

Antwort:

Sollte nicht genug Guthaben auf dem RFID-Chipkonto vorhanden sein und Ihr Kind soll trotzdem Essen, können Sie Ihrem Kind Bargeld mitgeben, um das RFID-Chipkonto direkt am Bargeldaufwerter aufzuladen.

Der Bargeldaufwerter steht an Schultagen zwischen 7 und 16 Uhr in der Schulmensa für Einzahlungen bereit.

 

Frage:

Was passiert, wenn mein Kind seinen RFID-Chip zu Hause vergisst und trotzdem essen soll?

Antwort:

Sofern das Guthaben auf dem RFID-Chipkonto ausreicht, kann Ihr Kind trotz vergessenen RFID-Chips zu Mittag essen. Das Mensa-Personal hat die Möglichkeit, das Essen auch manuell zu buchen. Dieses sollte aber die Ausnahme bleiben. Stellen wir fest, dass es öfter vorkommt, das der RFID-Chip vergessen wird, behalten wir uns das Recht vor, eine Extragebühr zusätzlich zum Preis des Mittagessens vom Guthaben abzuziehen.

 

Frage:

Ist das Mittagessen sichergestellt, wenn die MensaMax Technik ausfällt?

Antwort:

Ja, das ist sichergestellt. Einzige Ausnahme ist bei einem Stromausfall, da bei Stromausfall in der Regel auch kein Essen zubereitet werden kann.

Sollten Sie, bzw. Ihr Kind zu Mittag essen wollen und weder der Bargeldaufwerter, noch das Essensausgabeterminal funktionieren, sprechen Sie bitte das Mensateam an. Für solche Fälle haben wir einen Notfall-Plan entwickelt.

 

Frage:

Ich möchte meinem Kind erlauben, eine/n Freund/in zum Essen einzuladen, wie geht das?

Antwort:

Standardmäßig ist die Anzahl der erlaubten abholbaren Essen auf eines pro Tag eingestellt. Solange diese Einstellung von Ihnen nicht geändert wird, gibt es auch nur ein Essen pro Tag.

In den Einstellungen Ihres MensaMax Kundenkontos auf http://mensahome.de können Sie die Anzahl unter dem Punkt „Meine Benutzerdaten“ ==> „Bestelleinstellungen“ erhöhen.

Tragen Sie dazu bitte die die gleiche Zahl, z.B. 2, bei „Anzahl Bestellungen/Tag“ und „Anzahl/Menügruppe“ ein und vergessen Sie nicht, Ihre Einstellung mit dem "Speichern"-Button zu speichern. (Siehe Screenshot)

 MensaMax Einstellungen
 Achten Sie darauf, dass Sie die Anzahl in beiden Feldern erhöhen (z.B. 2)!

 

 

Frage:

Was muss ich tun, wenn der RFID-Chip beschädigt wird?

Antwort:

Sollte der RFID-Chip beschädigt werden, teilen Sie uns dieses bitte mit, damit wir den den beschädigten RFID-Chip sperren und Ihnen einen neuen aushändigen können. Es wird für den neuen RFID-Chip erneut eine Pfandgebühr erhoben. 

 

Frage:

Was passiert, wenn der RFID-Chip verloren geht?

Antwort:

Sind Sie der Meinung, dass Sie, bzw. Ihr Kind den RFID-Chip verloren hat, sollten Sie ihn sofort sperren. Dieses können Sie entweder selbst über Ihr Kundenkonto bei https://mensahome.de mit Ihren Zugangsdaten machen oder aber uns unter 0 41 55 / 81 42 47 informieren, damit wir es machen. Beachten Sie aber bitte, dass wir nicht immer sofort erreichbar sind und es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis wir die Sperrung vornehmen können. Auch an Wochenenden können wir nicht zeitnah reagieren.

Sollte der RFID-Chip tatsächlich verloren sein, können wir Ihnen einen neuen einrichten. Das restliche Guthaben wird dann dem neuen RFID-Chip zugeordnet.

Für den neuen RFID-Chip wird 5,00 € Pfand erhoben.

Wenn Sie den RFID-Chip sperren, erfolgt auch keine Essensausgabe.

Setzen Sie sich unbedingt mit uns vor der Mittagszeit in Verbindung, damit wir das Mittagessen an diesem Tag sichern können.

 

Frage:

Wie kann ich einen verlorenen RFID-Chip sperren?

Antwort:

Loggen Sie sich dazu in Ihr Kundenkonto bei https://mensahome.de ein und suchen Sie den Punkt „Meine Benutzerdaten“ ==> „Identifikation“.

Dort können Sie den RFID-Chip mit einem Klick auf den Button "Sperren" sperren. Nach dem Klick haben Sie noch die Möglichkeit einen Grund für die Sperrung einzugeben. (Siehe Screenshot)

MensaMax Einstellungen

Wenn Sie den RFID-Chip sperren, erfolgt auch keine Essensausgabe!

Setzen Sie sich unbedingt mit uns vor der Mittagszeit in Verbindung, damit wir das Mittagessen an diesem Tag sichern können!

 

Frage:

Kann eine andere Person mit dem RFID-Chip meines Kindes Essen gehen?

Antwort:

Ja, das ist durchaus möglich. Bei über 300 Schülern, die unregelmäßig in der Mensa zu Mittag essen, können wir nicht alle Kinder persönlich kennen und den Gesichtern die richtigen Namen zuordnen.

Sollten Sie den Verlust des RFID-Chips nicht sofort bemerken und sperren, kann es also dazu kommen, das der RFID-Chip missbräuchlich genutzt wird.

Standardmäßig ist der RFID-Chip aber so eingestellt, dass es nicht möglich ist, mehr als ein Essen pro Tag zu kaufen. Somit ist es nicht möglich, dass sich der Finder mit mehr als einer Mahlzeit pro Tag versorgt, bis der Chip gesperrt wurde.

Sie haben auch die Möglichkeit ein aktuelles Porträtfoto Ihres Kindes hochzuladen, so dass dieses bei der Essensausgabe zusammen mit dem Namen angezeigt wird. (Siehe Screenshot)

MensaMax Einstellungen

 

Frage:

Kann ich zur Sicherheit ein Foto meines Kindes einstellen, damit es bei der Essensausgabe mit angezeigt wird?

Antwort:

Ja, das ist möglich. Loggen Sie sich dazu unter https://mensahome.de in Ihr Kundenkonto ein und suchen den Punkt "Meine Benutzerdaten" ==> "Foto".

Wählen Sie dann mit einem Klick auf die Schaltfläche "Durchsuchen" ein Foto von Ihrem Speicherort aus und klicken auf die Schaltfläche "speichern". Das Foto muss im sogenannten JPG-Format vorliegen. (Standard) (Siehe Screenshot)

MensaMax Einstellungen
Bitte wählen Sie ein Porträtfoto ohne weitere Personen darauf aus, da die Bilder relativ klein bei der Essensausgabe angezeigt werden.

 

 

Frage:

Wie kann ich einen gesperrten RFID-Chip wieder entsperren?

Antwort:

Sollten Sie den RFID-Chip versehentlich gesperrt haben, z.B., weil dieser sich doch wieder angefunden hat, haben Sie die Möglichkeit diesen wieder selbst zu entsperren.

Loggen Sie sich dazu in Ihr Kundenkonto bei https://mensahome.de ein und suchen Sie den Punkt „Meine Benutzerdaten“ ==> „Identifikation“.

Dort können Sie den RFID-Chip mit einem Klick auf "Freigeben" wieder entsperren. (Siehe Screenshot)

MensaMax Einstellungen

 

Frage:

Ich habe Änderungen an den Einstellungen des RFID-Chips vorgenommen, diese wurden jedoch nicht berücksichtigt. Warum?

Antwort:

Vermutlich haben Sie die Einstellungen erst nach 11 Uhr des gleichen Tages vorgenommen. Da die Essensausgabe aus Sicherheitsgründen mit sogenannten Offlinedaten stattfindet, können Einstellungen, die zwischen 11 und 15 Uhr vorgenommen werden, nicht am selben Tag berücksichtigt werden.

Auch wenn Sie den RFID-Chip innerhalb dieses Zeitraumes sperren, wird die Sperrung für denselben Tag nicht mehr berücksichtigt.

 

Frage:

Was muss ich tun, wenn ich bzw. mein Kind die Teilnahme an MensaMax beenden möchte?

Antwort:

Wenn Sie, bzw. Ihr Kind die Teilnahme an MensaMax beenden möchte, teilen Sie uns dieses bitte schriftlich mit. Unterhalb dieses Textes finden Sie einen Link zu einem Formular, dass Sie uns bitte ausgefüllt und mit dem voll funktionstüchtigen RFID-Chip Unterschrieben zurückgeben. Alternativ können Sie das Formular auch in der Schulmensa oder im Büro B 125 der Offenen Ganztagsschule bekommen.

Tragen Sie in dieses Formular bitte Ihre Kontoinformationen ein, damit wir Ihnen die Pfandgebühr und, wenn vorhanden, Restguthaben zurückzahlen können.

Beachten Sie bitte, dass ohne RFID-Chip in der Schulmensa nicht mehr zu Mittag gegessen werden kann.

PDF  Download Abmeldeformular

 

Frage:

Wie bekomme ich mein RFID-Chippfand wieder zurück?

Antwort:

Sobald Sie die Teilnahme an der Mittagsverpflegung im Schulzentrum Büchen beendet haben, überweisen wir Ihnen nach Rückgabe des funktionstüchtigen RFID-Chips zusammen mit der Abmeldung, die Pfandgebühr mit dem eventuellen Restguthaben auf Ihr in der Abmeldung angegebenes Konto.

PDF  Download Abmeldeformular

 

Frage:

In welchen Fällen erhalte ich meine Pfandgebühr nicht zurück?

Antwort:

Da wir nur funktionstüchtige und unbeschriftete, bzw. überklebte RFID-Chips wieder verwenden können, schließen wir eine Rücknahme in folgenden Fällen aus:

Wenn der RFID-Chip ...

... beschädigt ist.
... mit einer nicht abwaschbaren Beschriftung versehen ist.
... mit nicht lösbaren bzw. nicht Rückstandslos entfernbaren Überklebungen versehen ist.

 

Bitte sorgen Sie dafür, dass der RFID-Chip pfleglich behandelt wird.

 


 
Hier finden Sie unsere Mensa FAQ zum Download:
 
PDF Download MensaMax FAQ
 
Sollten Sie noch weitere Fragen haben, die in dieser Zusammenfassung nicht beantwortet wurden, können Sie sich gerne per Mail an ogts@schulzentrum-buechen.de oder telefonisch unter 0 41 55 - 81 42 47 (mit AB) an uns wenden.
 
nach oben